Mobilität – schon heute mehr als Elektroauto

Die Überlandwerk Groß-Gerau GmbH (ÜWG)  ist Vorreiter für umweltschonende Mobilität. Der gesamte Fahrzeug-Pool nutzt bereits alternative Antriebe mit intelligenter Ladeinfrastruktur (LIS): Neben drei rein batterieelektrischen Autos und einem Wasserstoffauto, sind für den Fahrzeug-Pool der ÜWG auch regelbare Wallboxen installiert. Damit wird die Stromentnahme automatisch gesteuert und sogenannte Lastspitzen vermieden. Hierdurch können aufwändige Umbaumaßnahmen am Stromanschluss und an der hausinternen Elektroinstallation entfallen.

Neues Car-Sharing macht Umweltschutz mobil
Derzeit wird ein Car-Sharing-Modell getestet, das die Auslastung des Fahrzeug-Pools erhöhen wird. Damit können schon bald andere Unternehmen auf dem ÜWG-Gelände vom nachhaltigen Mobilitätskonzept profitieren. Ebenso wird geprüft, ob und wie auch Privatpersonen – außerhalb der üblichen ÜWG-Arbeitszeiten – diese Fahrzeuge mieten können.

Einsatzfahrzeuge sollen grün werden
Auch bei der Beschaffung von Einsatzfahrzeugen prüft ÜWG alternative Antriebe. Dabei sind spezielle Anforderungen zu erfüllen:
· sehr hohe Verfügbarkeit aufgrund unserer kurzen Reaktionszeiten
· spezielle Funktionen für die Arbeiten an Stromnetz und Straßenbeleuchtung
· hohes zulässiges Gesamtgewicht wegen spezieller Einbauten

ÜWG verbindet die Energiewende mit dem Mobilitätssektor und ist dazu bereits sektorenübergreifende Kooperationen eingegangen. Die Zukunft kann kommen.